Die Kleidermacherin

Die Kleidermacherin Barcelona, 1917 Die H Bsche Laia Tritt Eine Anstellung Als Verk Uferin Im Textilgesch Ft Santa Eulalia An, In Dem Ihre Mutter Als N Herin Arbeitet Laia Ist Von Den Luxuri Sen Stoffen Und Sch Nen Kleidern Fasziniert Und Von Der Eleganten Roser Diese Will Aus Dem Traditionsreichen Unternehmen Ihrer Familie Das Erste Moderne Modehaus Spaniens Machen Allen Sozialen Gegens Tzen Zum Trotz Freundet Laia Sich Mit Der Privilegierten Roser An Doch Dann Tritt Der Charismatische Ferr N In Ihr Leben Eine Begegnung, Die Das Leben Beider Frauen F R Immer Ver Ndert Barcelona 1917 Die junge Laia nimmt eine Anstellung als Verk uferin im Textilgesch ft Santa Eulalia an Sie freundet sich mit der Tochter des Eigent mers an Obwohl die beiden jungen Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten stammen, verstehen sie sich sehr gut miteinander Das ndert sich, als der attraktive Ferr n Clos ins Leben der beiden Frauen tritt.Mein Leseeindruck Leider muss ich sagen, dass mich das Buch entt uscht hat Die Geschichte h rte sich so gut an und h tte auch so gut sein k nnen, allerdings habe ich mich mit dem Schreib bzw Erz hlstil der Autorin schwergetan Die Handlung wird so n chtern und sachlich erz hlt, dass bei mir keinerlei Emotionen ankamen Ich habe mit keinem der Protagonisten mitf hlen k nnen Auch war mir niemand wirklich sympathisch von den Charakteren Stellenweise habe ich mich gelangweilt beim Lesen, wei
CoverF r mich war das Cover definitiv ein Hingucker Es passt wunderbar zum Buch und noch immer finde ich es wirklich sehr sch n Neben der Gestaltung bringt es die Szene und die damit verbunden Gef hle auf eine ganz besondere die Stimmung.Meine MeinungObwohl ich selbst kein besonderes Modem uschen bin, finde ich trotzdem B cher zu dem Thema vor allem in Verbindung mit Geschichte immer sehr spannend Sie bieten oft einen Einblick in eine Welt, die mir sonst verborgen bleibt In Santa Eulalia verbirgt sich eine ganz andere Welt Diese Welt entdecken wir zusammen mit einer Vielzahl an Charakteren Neben Laia, einer Schneiderstochter, die dort in die Fu stapfen ihrer Mutter tritt und unglaublich erfolgreich wird, wenn auch als Verk uferin und sp ter Leiterin der Damenabteilung, gibt es noch Roser und ihren Bruder, dem Santa Eulalia geh rt Ihm liegen seine Angestellten sehr am Herzen und das wird ihn sp ter auch noch einmal Retten Zu Beginn muss er jedoch v llig unerwartet das Gesch ft bernehmen, als sein Vater stirbt Als dann Ferr n auftaucht und sowohl Roser, als auch Laia
Es f llt mir nicht ganz leicht zu diesem Roman eine Rezension zu schreiben bzw wei ich nicht wirklich wo ich eigentlich anfangen soll Vom Klappentext her ist schon Einiges gesagt und doch ist diese Geschichte sehr dicht und komplex Das beginnt mit der Menge an Figuren und endet mit dem starken politischen Einschlag, vorallem im letzten Drittel.Obwohl ich dachte, dass die Eigent merfamilie des Modehauses Santa Eulalia im Vordergrund steht, ist es eher die junge und lebenslustige Laia, die in die Fu stapfen ihrer Mutter tritt und ebenfalls in Santa Eulalia zu arbeiten beginnt Doch im Gegenteil zu ihrer Mutter, die als N herin arbeitet und der Abteilung vorsteht, fehlt es Laia an Ehrgeiz Viel lieber lebt sie von Wochenende zu Wochenende und tr umt von jungen M nnern Bis sie den charismatischen F rran begegnet, der sich allerdings mit der Tochter des Hauses verlobt Als ihre Mutter berraschend stirbt und sie Geld zum berleben ben tigt, steht sie vor einem Wendepunkt in ihrem Leben Sie arbeitet sich hoch und wird f r das Modehaus unverzichtbar.Laia ist eine sehr starke Frau Sie war mir nicht wirklich sympathisch, aber was ihr im Laufe der Geschichte alles passiert und wie grausam das Leben sein kann, erf hrt sie aus erster Hand Die anf ngliche Freundschaft mit Roser Molins, der Tochter des Besitzers des Modehauses zerbricht, als beide Frauen denselben Mann verfallen Dieser hat weitreichende Zukunftspl ne, doch sein unsteter Charakter und jede Menge Frauengeschichten, kommen