Ein Prozent ist genug

Ein Prozent ist genug Die Fronten Sind Verh Rtet Hier Die Anh Nger Des Degrowth, Die Negative Wachstumsraten F R Unverzichtbar Halten Dort Die Mehrheit Der Wachstumsgl Ubigen, Die Noch Immer Von Zweistelligen Zuw Chsen Tr Umt Radikale Rhetorik Und Konzepte Scheinen Mehr Denn Je N Tig Zu Sein, Um Sich Geh R Zu Verschaffen Doch Gibt Es Wirklich Keine L Sungen Dazwischen F R Jorgen Randers Und Graeme Maxton Ist Es H Chste Zeit, Realit Ten Anzuerkennen Und Denkblockaden Zu Berwinden In Ein Prozentist Genug Stehen Die Industriel Nder, Deren Wirtschaft Kaum Noch W Chst Im Mittelpunkt Der Aktuelle Bericht An Den Club Of Rome R Umt Auf Mit Dem Mythos Der Alternativlosigkeit Und Pr Sentiert Einen Ma Nahmenkatalog F R Berf Llige Reformen In Politik Und Wirtschaft F R Den Umbau Unserer Sozialen Sicherungssysteme, F R Menschenw Rdige Arbeitspl Tze Und Einen Klimaschutz,der Der Wirtschaft Nutzt. Interessante Thesen, ok Aber nur indem die immer gleichen Behauptungen 20x wiederholt werden, werden sie nicht notwendigerweise besser oder richtig Die hohen Erwartungen wurden leider sehr entt uscht. Ein Prozent ist genug hebt die Probleme unseres Systems allen voran den Hunger nach endlosem Wirtschaftswachstum klar und ohne Umschweife hervor Obwohl die Zusammenh nge einfach und verst ndlich dargelegt werden, geht es dennoch erstaunlich stark